Wirtschaftszitate - ...wenn es um Wirtschaft geht. Wirtschaftszitate - ...wenn es um Wirtschaft geht.
 

»   

Geben Sie ein Stichwort, einen Autor oder ein Thema in das Suchfeld ein und klicken Sie auf "Go!"

» Home
» Übersicht: Alle Schlagworte

AB CDEF GHIJ KL MNO PQR STU VWXYZ
» Übersicht: Alle Verfasser
AB CDEF GHIJ KL MNO PQR STU VWXYZ
» Zufallszitat
» Vergangene Tageszitate

» Über Wirtschaftszitate
» Impressum

 

Staat

Es wurden 14 Einträge zum Thema Staat gefunden.

Der Rechtsstaat hat nicht zu siegen, er hat auch nicht zu verlieren, sondern er hat zu existieren!
 
Helmut Schmidt (*23.12.1918), Bundeskanzler a.D.. Schmidt im Interview mit der Zeit, Nr. 36/2007, 30. August 2007.

Ich erwarte einen ausgeglichenen Bundeshaushalt spätestens 2011 und wenn es früher wird, dann machen wir eine Flasche Wein auf.
 
Peer Steinbrück (*10.01.1947), Bundesfinanzminister. Steinbrück zitiert am 3.9.2007.
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Haushalt

Der Sozialstaat lebt! Nach wie vor wird fast nirgendwo so stark umverteilt wie bei uns.
 
Dieter Hundt (*30.09.1938), Arbeitgeberpräsident. Hundt , Zitat nach einem Gastkommentar im Handelsblatt, August 2007.
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Sozialstaat

Der fundamentale Trugschluss im Wohlfahrtsstaat, welcher sowohl in die Finanzkrise als auch zum Verlust der Freiheit führt, liegt im Versuch, Gutes auf Kosten anderer zu tun.
 
Milton Friedman (*31.07.1912-†16.11.2006), amerik. Ökonom, Nobelpreisträger
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Sozialsysteme, Umverteilung, Wohlfahrtsstaat

Was wir dringend brauchen, um ökonomische Stabilität und Wirtschaftswachstum zu erreichen, ist eine Rückführung des staatlichen Einflusses.
 
Milton Friedman (*31.07.1912-†16.11.2006), amerik. Ökonom, Nobelpreisträger. Friedman in seinem Buch »Capitalism and Freedom«
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Wachstum, Stabilitätspolitik

Ein Christ kann sich nicht mit der Rückführung des Sozialstaats auf das Existenzminimum abfinden.
 
Horst Seehofer (*04.07.1949), Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Sozialsysteme

Ich finde, dass wir Unternehmer uns um die Wirtschaft kümmern sollten und die Politiker um den Staat. Wenn man das mischt, ist es ungesund.
 
Jan Kulczyk (*24.06.1950), poln. Unternehmer
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Politik, Unternehmer

Jeder Privatmann und Kaufmann, der Kredite aufnimmt, muss einen Tilgungsplan bei der Bank unterschreiben. Mir leuchtet nicht ein, warum dies für dne Staat nicht gelten soll.
 
Dieter Engels, Bundesrechnungshof. Engels im WiWo-Interview, Wirtschaftswoche Nr. 14, 3.4.2006
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Schuldenabbau

Der Staat darf nicht lenken; er soll Bedingungen schaffen, aber nicht Individualitäten formen.
 
Thomas Woodrow Wilson (*28.12.1856-†03.02.1924), amerik. Präsident
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Wirtschaftspolitik, Liberalismus

Eine Million Steuerzahler verhalten sich vernünftiger als eine öffentliche Hand.
 
Hermann-Josef Abs (*15.10.1901-†05.02.1994), dt. Bankier
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Steuerzahler

Der Staat muss Gärtner sein und darf nicht Zaun sein, wenn er Wachstumspolitik betreiben will.
 
Angela Merkel (*17.07.1954), Bundeskanzlerin
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Wirtschaftspolitik, Politik, Wachstum

Wie unsere Körper ohne Geist, so ist ein Staat ohne Gesetz.
 
Marcus Tullius Cicero, (106 v.Chr. - 43 v.Chr.), röm. Redner, Anwalt, Philosoph und Staatsmann
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Wirtschaftspolitik, Politik

Wenn die Mutter ihrem Kind das Allerbeste wünscht, ist diese Mutter ein guter Mensch. Wenn der Staat für seine Bürger das Allerbeste anordnet, ist er ein Tyrann.
 
Paul Kirchhof (*21.02.1943), ehem. Bundesverfassungsrichter
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Wirtschaftssystem, Liberalismus

Was sind das für Reformen, die uns Wände voll neuer Gesetze, Novellen und Durchführungsverordnungen bringen? Liberale Reformen sind es jedenfalls nicht. Es sind Reformen, die in immer ausgeklügelterer Form Bürger in neue Abhängigkeiten von staatlichen Organen bringen, wenn nicht sogar zwingen.
 
Ludwig Erhard (*04.02.1897-†05.05.1977), ehem. Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Wirtschaftspolitik, Reformen, Liberalismus