Wirtschaftszitate - ...wenn es um Wirtschaft geht. Wirtschaftszitate - ...wenn es um Wirtschaft geht.
 

»   

Geben Sie ein Stichwort, einen Autor oder ein Thema in das Suchfeld ein und klicken Sie auf "Go!"

» Home
» Übersicht: Alle Schlagworte

AB CDEF GHIJ KL MNO PQR STU VWXYZ
» Übersicht: Alle Verfasser
AB CDEF GHIJ KL MNO PQR STU VWXYZ
» Zufallszitat
» Vergangene Tageszitate

» Über Wirtschaftszitate
» Impressum

 

Politik

Es wurden 28 Einträge zum Thema Politik gefunden.

Die Politik bedeutet ein starkes langsames Bohren von harten Brettern mit Leidenschaft und Augenmaß zugleich.
 
Max Weber (*21.04.1864-†14.06.1920), dt. Volkswirt

Wir machen unsere deutschen Interessen deutlich, aber wir drohen nicht.
 
Thomas Steg (*06.05.1960), stellv. Sprecher der Bundesregierung. Steg als Kommentar zur Aussage des Wirtschaftsministers, man könne Rüstungsaufträge bei EADS stornieren, falls Arbeitsplätze in Deutschland abgebaut würden.
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Wirtschaftspolitik

Die Politik sollte sich aus den Bereichen heraushalten, die sich im internationalen Wettbewerb behaupten müssen und bei Marktversagen mit der Sanktion der Pleite bestraft werden.
 
Wendelin Wiedeking (*28.08.1952), Porsche-Chef
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Wirtschaftspolitik

Wir haben in der Politik sehr, sehr viele, die überhaupt nicht durchschauen, wie die Mechanismen in der Marktwirtschaft sind.
 
Max Schön, (*1961), Arbeitsgemeinschaft Selbständiger Unternehmer (ASU)
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Marktwirtschaft

Die Qualität der Sozialpolitik wird im Augenblick daran gemessen, möglichst viele über eine lange Zeit hoch zu alimentieren. Und wer das tut, der gilt als der Soziale. Das halte ich für den falschen Ansatz.
 
Ole von Beust (*13.04.1955), Hamburger Bürgermeister
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Sozialsysteme

Der einzige Weg, um das Verhalten der Politiker zu ändern, ist, ihnen das Geld wegzunehmen.
 
Milton Friedman (*31.07.1912-†16.11.2006), amerik. Ökonom, Nobelpreisträger
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Geld, Haushalt, Budget

Den Regierungen ist jede Entschuldigung recht, um neues Geld auszugeben. Geldausgeben ist das Lebenselixier von Politikern. Und zugleich die Grundlage ihrer Macht.
 
Milton Friedman (*31.07.1912-†16.11.2006), amerik. Ökonom, Nobelpreisträger
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Haushalt

Wir haben zu viele Klagemauern, zu viel Verteilungskampf und zu wenig Kreativwerkstätten.
 
Alois Glück (*24.01.1940), CSU
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Kreativität

Der derzeitige Aufschwung ist nicht das Ergebnis einer mutigen Politik, sondern der Tatkraft von Unternehmern und Beschäftigten zu verdanken.
 
Jürgen Kluge (*02.09.1953), McKinsey & Company. Kluge im Interview mit der »PNP«, 4.9.2006.
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Unternehmer, Aufschwung

Es muss uns zu denken geben, wenn Menschen vielen Wirtschaftsführern und Politikern keinerlei Glaubwürdigkeit mehr zubilligen.
 
Wendelin Wiedeking (*28.08.1952), Porsche-Chef
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Wirtschaftslenker

Erst nimmt Schwarz-Rot den Menschen die Kohle und dann auch noch das Fleisch. Da ist jede Grillparty schnell zu Ende.
 
Rainer Brüderle (*22.06.1945), FDP
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Steuer, Stimmung

Ich finde, dass wir Unternehmer uns um die Wirtschaft kümmern sollten und die Politiker um den Staat. Wenn man das mischt, ist es ungesund.
 
Jan Kulczyk (*24.06.1950), poln. Unternehmer
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Staat, Unternehmer

Es ist nicht Aufgabe von Politikern, mit Steuergeldern wirtschaftliche Risiken einzugehen und gleichzeitig damit dem Mittelstand Konkurrenz zu machen.
 
Harald Pohlmann, CDU-Mittelstandspolitiker (MIT)

Natürlich kann man auch mit kleinen Schritten sinnvoll Politik machen, vorausgesetzt, man entschließt sich wenigstens, aus dem ideologischen Kreisverkehr auszubrechen.
 
Erich Greipl (*02.09.1940), Handelsmanager. Greipl in einer Rede zum IHK Jahresempfang, Mai 2006.

Wir sind doch keine Seifenfabrik: Wenn den Leuten die eine Seife nicht gefällt, stellen wir nicht eine andere her.
 
Roland Koch (*24.03.1958), Ministerpräsident Hessen, CDU. Koch zu Forderungen nach einem Politikwechsel
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Kundenorientierung

Der Schlachtruf des neuen Wirtschaftsministers könnte sein: Leit, kaufts ein.
 
Erwin Huber (*26.07.1946), bayer. Wirtschaftsminister, CSU. Huber im bayerischen Dialekt.
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Konjunktur

Die eifrigsten Reformer haben lernen müssen, dass sie sich selbst jeglicher Macht berauben, wenn sie den schwerfälligen Massen zu weit voraneilen. Auf eine Revolution ist stets eine Reaktion gefolgt.
 
Thomas Woodrow Wilson (*28.12.1856-†03.02.1924), amerik. Präsident
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Reformen

Nicht wir Politiker machen die Politik, wir sind nur die Ausführenden. Was in der Politik geschieht, diktieren die internationalen Großkonzerne und Banken.
 
Johannes Rau (*16.01.1931-†27.01.2006), ehem. Bundespräsident
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Banker

Mein Konzept sprach den Bürger an, wurde aber dem politischen Konkurrenten gefährlich. Daher gab es eine Gegenbewegung: Gerhard Schröder. Er hat sich bemüht, das Konzept des behutsamen, sozialen aufkommenden neutralen Steuerrechts mit Fehlinformationen zuzuschütten. Das ist ihm gelungen, weil er das große Mikrofon hatte und ich das kleine.
 
Paul Kirchhof (*21.02.1943), ehem. Bundesverfassungsrichter. Kirchhof in einem Interview mit der »Neuen Osnabrücker Zeitung«, 31.10.2005.
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Reformen, Steuerrecht

Der Staat muss Gärtner sein und darf nicht Zaun sein, wenn er Wachstumspolitik betreiben will.
 
Angela Merkel (*17.07.1954), Bundeskanzlerin
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Wirtschaftspolitik, Wachstum, Staat

Sozial ist, was Arbeit schafft.
 
Angela Merkel (*17.07.1954), Bundeskanzlerin
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Arbeit, Sozialsysteme

Milch und Honig werden nicht fließen, aber gesundes Brot und ordentlicher Aufstrich wird da sein.
 
Franz Müntefering (*16.01.1940), Bundesminister für Arbeit und Soziales. Müntefering zu den Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD und der Diskussion über notwendige Sparmaßnahmen.
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Haushalt

Von der Politik lebt, wer danach strebt, daraus eine dauernde Einnahmequelle zu machen - für die Politik der, bei dem das nicht der Fall ist.
 
Max Weber (*21.04.1864-†14.06.1920), dt. Volkswirt

Meine Politik gründet nicht auf irgendeiner wirtschaftlichen Theorie, sondern auf Grundsätzen, mit denen ich wie Millionen andere groß geworden bin: Ehrliche Bezahlung für ehrliche Arbeit, lege was beiseite für schlechte Zeiten, bezahle deine Rechnungen pünktlich, unterstütze die Polizei.
 
Margaret Thatcher (*13.10.1925), ehem. Premierministerin von Großbritannien
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Wirtschaftspolitik, Arbeit, Sparen, Zahlungstreue

Wie unsere Körper ohne Geist, so ist ein Staat ohne Gesetz.
 
Marcus Tullius Cicero, (106 v.Chr. - 43 v.Chr.), röm. Redner, Anwalt, Philosoph und Staatsmann
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Wirtschaftspolitik, Staat

Ich bin geldgierig. Als Finanzminister muss man geldgierig sein.
 
Hans Eichel (*24.12.1941), ehem. Bundesfinanzminister
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Steuer

Wir stehen trotz aller Finanzenge zum Europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakt.
 
Hans Eichel (*24.12.1941), ehem. Bundesfinanzminister. Eichel in seiner Bundestagsrede zum Haushalt 2003
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Haushalt

Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass es am Aschermittwoch der Politik wohlfeil war, den Banken etwas vorzuhalten, auch um von eigenen Versäumnissen abzulenken.
 
Manfred Weber, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Banken. Weber zur politischen Empörung über den Stellenabbau bei der deutschen Bank.
Das Zitat ist zudem wie folgt zugeordnet: Stellenabbau